Der Kölner Karneval zieht jährlich über eine Million Besucher in die Stadt.

 

Die Karnevalssaison beginnt am 11.11. um 11 Uhr 11. Bis Karnevalsdonnerstag (Weiberfastnacht) finden zahlreiche Kostümsitzungen statt.

 

DONNERSTAG (Weiberfastnacht)

Der offizielle Straßenkarneval beginnt an Weiberfastnacht (Wieverfastelovend) um 11 Uhr 11; die Eröffnung findet auf dem Alter Markt statt, mit dem Kölner Dreigestirn und dem Oberbürgermeister. In vielen Kölner Stadtvierteln (Veedeln) sind zahlreiche Feiern zur Karnevalseröffnung. Die Karnevalsjecken feiern von frühen Morgen bis spät in die Nacht. Am Wieverfastelovend schneiden die jecken Wiever (die verrückten Weiber) den Männern die Krawatte ab. Der Donnerstag gehört generell den Frauen, daher auch der Name Wieverfastelovend.  

 

KARNEVALSFREITAG 

Am Karnevalsfreitag findet „Sternmarsch der Kölner Veedelsvereine“ auf dem Alter Markt statt.   

 

KARNEVALSSAMSTAG 

Am Kölner Neumarkt findet das Funkenbiwak der „Kölsche Funke rut-wiess“ statt. Hier werden „Funkenstangen“ für 5 Euro verkauft. Diese Gläser können dann kostenlos mit Kölsch befüllt werden.                          

 

KARNEVALSSONNTAG

Es gibt zahlreiche „Veedelszöch“ in den Kölner Stadtteilen. 

 

ROSENMONTAG

Das Highlight des Karnevals ist der Rosenmontag. Eine Million Menschen nehmen an den bunten Rosenmontagszug teil. 

 

KARNEVALSDIENSTAG (Veilchendienstag)

Am letzten Tag feiern die Jecken in ihren Stadtteilen bei den zahlreichen „Veedelszöch“. Abends gibt es eine Nubelverbrennung. Der Nubbel ist eine Strohpuppe, auf welcher aller Sünden, die während Karneval begangen wurden, geladen werden. Der Nubbel wird unter großer Zelebrierung vor vielen Kneipen verbrannt. 

 

ASCHERMITTWOCH 

Am Aschermittwoch ist alles vorbei. An dem Tag wird Fisch gegessen und die Fastenzeit beginnt.